Categories
Fenster

Lichtkunst im oeffentlichen Raum – Your Point of View

Unter den prämierten Projekten für denn Lichtdesign-Preis 2020 siegte mit der Kategorie “künstlerischer Hintergrund” dies noch junge Büro Studio de Schutter mit der Installation “Your Point of View” und räumte zugleich den Nachwuchspreis ab. ?

Manchmal reicht ein Perspektivwechsel um etwas grundsätzlich anders zu beurteilen, so alle Beschreibung des für den Deutschen Lichtpreis 2020 prämierten Installationsprojekt. Welche person die Installation “Your point of View” umrundet, der erkennt chip Bedeutung des jeweiligen Standpunkts für das eigene Urteil. Für Studio De Schutter sollte Lichtkunst über das Ästhetische hinausgehen: Das „Fokussieren auf den Menschen, der Licht und Schatten wahrnimmt und nur dem dies unweigerlich eine denn auch immer geartete Reaktion auslöst“ inspirierte die Lichtplaner für die Installation “Your Point of View”. So ist die am Linie der Gestaltpsychologie orientierte Installation die Aufforderung die Perspektive zu wechseln und den eigenen Standpunkt zu überdenken.

Gruppierungen einfarbiger Lichtlinien laden Interessierte zu einer explorativen Erkundungstour der eigenen Wahrnehmung ein. Orientiert am Konzept dieser Gestaltpsychologie lösen sich lineare Lichtstrukturen je nach Betrachtungswinkel in welchen primären Formen Kreis, Rechteck ferner Dreieck auf, oder verschwimmen ineinander in einen Wust aus Licht in den Grundfarben. Es zu suchen ist dabei am Betrachter, sich vonseiten den ersten Eindrücken und Meinungen zum eigentlichen Wesen und Selbstverständnis einer Sache vorzuarbeiten und da den eigenen Standpunkt und welche Perspektive zu verändern – infolge dessen es existieren vielfältige Wege irgendetwas zu verstehen.

Sabine de Schutter und ihr Mannschaft hatten mit einer Nominierung dar?ber hinaus einem Kategorie-Gewinn gleich mehrfach Grund zur Freude. Als Highlight ist der in Berlin ansässigen gebürtigen Belgierin zusätzlich der Nachwuchspreis verliehen. Im Rennen dafür lagen fünf Büros mit je einem beispielhaft nominierten Projekt. Der ideelle Abgabe geht jedes Jahr an das Büro, das zum Zeitpunkt jener Wettbewerbseinreichung nicht länger als drei Jahre am Markt ist.